Back to Top

"Uschi" interviewt Mobiles Eisdorf

Es war eine gemütliche Runde, die sich im Februar am frühen Nachmittag in der Eisdorfer Heimatstube mit Elke Rott und Dietrich Kühne der Krœsing Media Group zu einem Interview getroffen haben.

Die beiden Verantwortlichen für die Herausgabe der Zeitschrift "Uschi" wollten Näheres über das Eisdorfer E-Mobilitätskonzept erfahren.

Gut 1 Stunde waren die Dorfmoderatoren Annette Altmann und Petra Pinnecke, die 3 Fahrdienstnutzerinnen Marlies Flohr, Marlies Lehmann und Ulrike Reinhardt sowie die ehrenamtlichen Fahrdienstler Gerda Nienstedt und Dieter Sinram bereit, über ihre Mobilitätserlebnisse zu berichten.

Von hier aus nochmals ein dickes Dankeschön für diese Bereitschaft und das tolle Gespräch.

Dessen Essenzen werden demnächst in einem "Elke Rott - Artikel" und begleitet von schönen "Dietrich Kühne - Aufnahmen" in der Zeitschrift "Uschi" veröffentlicht.

Wir sind gespannt.

dietrichkuehneDSCF7848
dietrichkuehneDSCF7793
dietrichkuehneDSCF7725
dietrichkuehneDSCF7764
dietrichkuehneDSCF7818
dietrichkuehneDSCF7746

Einweihung der Elektro-Ladesäulen

EAutoLadesauleneinweihung

Eisdorfer E-Auto an der Ladesäule im Mitteldorf. Foto: Annette Altmann

Der Verein „Mobiles Eisdorf“ lädt alle E-Mobilitätsfreunde und Interessierte zur Ladesäuleneinweihung am 28.02.2020 um 16.30 Uhr im Mitteldorf ein.

Bei trockenem Wetter werden an der Ladesäule offizielle Dankesworte an alle Unterstützer gerichtet. Sollte es regnen, findet die Feierstunde im ehemaligen Gemeindebüro, Mitteldorf 20, statt. Dort wird um 18.00 Uhr dann auch die Mitgliederversammlung abgehalten.

Für beide Veranstaltungen werden Speisen und Getränke angeboten, daher bittet der Vorstand um Anmeldungen: Dieter Sinram 0160/ 6120253 oder Helge Altmann 05522/ 5057896.

Annette Altmann

SoVD Infonachmittag zum E-Auto

SoVD Mobiles Eisdorf

Einige SoVDler ließen sich von Dieter Sindram gerne das E-Auto erklären. Foto: Petra Bordfeld

Der SoVD Ortsverband Eisdorf-Badenhausen hatte zu einem Informationsnachmittag in die Gemeindeverwaltung geladen, in dessen Mittelpunkt das E-Auto des Vereins „Mobiles Eisdorf“ stand. Und viele Gäste wollten es nicht bei theoretischen Infos belassen, sondern sich auch das vereinseigene Fahrzeug genau anzuschauen.

Zuvor machte aber Dieter Sinram, erster Vorsitzender des Vereins, deutlich, dass im Vordergrund die „Mobilität“ für ältere Leute, Jugendliche, aber auch für Personen steht, die kein eigenes Auto unterhalten wollen. Allerdings werde bei all dem Klima- und Umweltschutz nicht die große Rolle bei der Nutzung eines Gemeinschaftsautos vergessen.

Der zusätzlich angebotene Fahrdienst erfreue sich übrigens bereits allgemeiner Beliebtheit. Neben der praktischen Nutzung gegen geringe Aufwandentschädigung stünde aber auch an dieser Stelle einmal mehr die Geselligkeit und Zusammengehörigkeit auf dem Dorf im Vordergrund.

Sinram ließ auch nicht unerwähnt, welchen Weg man einschlagen muss, um den Fahrdienst in Spruch nehmen zu können, was dieser Schritt kosten und wofür er genutzt werden kann.

Im Prinzip fehlten jetzt „nur“ noch die zwei Ladesäulen, die beim Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ gewonnen wurden. Sie werden an zwei Stellen im Dorf installiert, um so auch „Fremdtankern“ eine gute Versorgung zu gewährleisten.

Wer noch Fragen haben sollte darf sich gerne an Dieter Sinram (Telefon: 0160-6120253), Yannik Gorke (Telefon: 01512-2700718) oder Helge Altmann (Telefon: 05522-5057896) wenden.

Bei der anschließenden Besichtigung des Fahrzeuges kamen Fragen auf, die nicht unbeantwortet blieben. pb

Mobiles Eisdorf stellt Fahrdienst vor

Elektroauto

Das neue Vereinsauto. Fotos: Annette Altmann

Beim Grillnachmittag der „Älteren Generation“ im Gasthaus „Zur Goldenen Krone“ stellte der Verein „Mobiles Eisdorf“ am 13. September sein Angebot vor. Der „Saal“ platzte mit ca. 70 Personen aus allen Nähten, als Annette Altmann in Stellvertretung eine Zusammenfassung der Tätigkeiten bot, die „Mobiles Eisdorf“ sich zur Aufgabe gemacht hat. Im Vordergrund stünde die „Mobilität“ für ältere Leute, Jugendliche, aber auch Personen, die kein eigenes Auto unterhalten wollen. Auch Klima- und Umweltschutz spielten eine große Rolle bei der Nutzung eines Gemeinschaftsautos. Ein zusätzlich angebotener Fahrdienst erfreue sich bereits allgemeiner Beliebtheit, sei auch noch ausbaufähig. So sind derzeit z.B. Wocheneinkaufs-/Kaffeenachmittagstouren oder Shopping- Tage in Planung. Neben der praktischen Nutzung gegen geringe Aufwandentschädigung stünde auch an diese Stelle einmal mehr die Geselligkeit und Zusammengehörigkeit auf dem Dorf im Vordergrund. Rückfragen gab es zum ehrenamtlichen Fahrerpool, der bereits gut aufgestellt ist, sich für den guten Zweck dennoch sehr über Zuwachs freut.

Zwei Ladesäulen, die beim Wettbewerb „unser Dorf fährt elektrisch“ gewonnen wurden, sind für die nächsten Wochen vom Landkreis avisiert. Sie werden an zwei Stellen im Dorf installiert, um eine gute Versorgung -auch für willkommene „Fremdtanker“- zu gewährleisten.

Am Ende des Vortrages verriet Annette Altmann, dass zur gleichen Stunde das erste eigene Vereinsauto in Eisdorf einträfe, um in den kommenden Tagen gegen das Testauto getauscht zu werden. An dieser Stelle sprach sie nochmals Reinhard Gross ein großes Dankeschön aus, der dieses über die Firma COMSYS GmbH für die Testphase zur Verfügung gestellt hatte.

dietrichkuehneDSCF7657
dietrichkuehneDSCF7651
Elektroauto103
Elektroauto101
Elektroauto102

Seite 2 von 4